Login    |    Passwort vergessen

Publikationen

Im Bereich Publikationen stellen wir Ihnen Hintergrundartikel, Tools und Tipps aus unseren Projekten zur Verfügung. 

Die Tools sind Ergebnisse unserer Arbeit im Bereich Systemadministration oder bei uns zur internen Verwendung entstanden. Es sind kleine Programme und Skripte für den alltäglichen Gebrauch, sie haben daher keine ausgefeilten Benutzeroberflächen. Wir geben diese Tools als Freeware ab und übernehmen daher keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden, die durch die Benutzung dieser Tools entstehen. Sollten Sie als Softwareentwickler Interesse an der Erweiterung einer dieser Tools haben, so wenden Sie sich bitte an uns via E-Mail oder Kontakt-Formular. Wir sind durchaus an einer Weiterentwicklung dieser Tools, z.B. unter einer Open Source Lizenz, interessiert.

Da ständig neue und interessante Tools und Tipps hinzukommen, lohnt es sich öfters mal vorbeizuschauen!

  • Nim Spiel
  • 27.08.2017
  • Das Spiel Nim

    Nim, ist ein mathematisches Spiel in dem zwei Spieler rundenweise Elemente aus einzelnen Stapeln entfernen. Bei der hier vorgestellten Software handelt es sich um eine Kommandozeilenversion des Spiels auf .Net Basis.

    Mehr Lesen >>
  • Windows Server 2008 Backup mit Bordmitteln und 7z
  • 27.10.2010
  • Eine serverbasierte Datensicherung speichert Kopien wichtiger Daten, läuft automatisch, verwaltet mehrere Versionsstände und stellt die Integrität der gesicherten Daten sicher. Microsoft  Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 haben bereits einen großen Teil dieser Funktionen mit an Bord. Den Rest liefert die Open Source Kompressionssoftware 7z.

    Mehr Lesen >>
  • Asynchrone T-SQL Prozeduren und Trigger
  • 20.07.2009
  • Der Service Broker bietet ab dem Microsoft SQL Server 2005 ein asynchrones Nachrichten-System. In diesem Artikel stellen wir auf der Basis des Message Brokers eine Methode vor, mit der sich beliebige T-SQL Prozeduren und Trigger asynchron ausführen lassen und so die die Geschwindigkeit von SQL Server Anwendungen maximiert.

    Mehr Lesen >>
  • Net Eye Projekt
  • 08.09.2004
  • Haben Sie sich nicht schon häufiger gefragt, was eigentlich auf den Rechnern innerhalb Ihres Netzwerkes so alles passiert? Moderne Betriebssysteme stellen immer mehr Funktionen graphisch dar und ihre Arbeitsweise lässt sich nur noch sehr unzureichend über Log-Dateien und die Kommandozeile erfassen. Was liegt also näher, als sich die Desktops der Rechner innerhalb eines Netzwerkes übersichtlich anzeigen zu lassen?

    Mehr Lesen >>
  • Color Shifter Projekt
  • 06.05.2004
  • Das Color Shifter Projekt beruht auf den Ideen zur Farbtheorie von Robert Delaunay und ist ein Werkzeug zur kontinuierlichen Änderung des visuellen Farbraums, ein unendliches Farbrad. Als praktische Anwendung lassen sich mit dem Logic Color Shifter die Farbraumänderungen von Dot Matrix Holoprints simulieren.

    Mehr Lesen >>
  • Viren aus dem Internet
  • 21.12.2004
  • Die jüngsten Virus Attacken von Blaster/Lovesan, Mydoom, Netsky und Beagle/Bagle-Viren zeigen deutlich die Gefahren, denen Computer mit Internetverbindung ausgesetzt sind. So missbrauchen diese Viren Ihre Rechner als Spamschleuder, machen Ihr System unbedienbar, wie z.B. der Blaster/Lovesan Virus, stehlen Ihre Lizenznummern und zerstören im schlimmsten Fall Ihre Daten. In den nächsten Wochen und Monaten ist mit einer Zunahme der Angriffe zu rechnen, wie Experten von Kaspersky Labs und die c't in 5/2004 berichten.

    Mehr Lesen >>
  • Backup mit NT
  • 22.03.2000
  • Microsoft Windows NT 4 Server bringt von Hause aus, ohne die Anschaffung einer besonderen Software, schon eine robuste Backup-Lösung mit. Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von "NTBackup.exe" ist jedoch ein Streamer oder DAT-Laufwerk, vorzugsweise mit SCSI Anschluss. Sollte diese Voraussetzung erfüllt sein, so lässt sich eine effiziente Datensicherung für Arbeitsgruppen oder Unternehmen bis zu einem sichernden Datenvolumen von einigen Gigabyte implementieren. Das Verfahren eignet sich nur bedingt für einzelne NT Workstations, da eine Voraussetzung für die erfolgreiche Datensicherung der permanente Betrieb des Rechners ist. Daher zielt dieses Backup-Konzept eher auf Server, die auch über Nacht nicht ausgeschaltet werden.

    Mehr Lesen >>
  • Backupskript für CD-R
  • 05.06.2003
  • Vor einiger Zeit haben wir nach einer Lösung für ein Datensicherungskonzept mit CD-Recordables bzw. CD-ReWritables gesucht, da die Sicherung auf Bänder diverse Nachteile hat. So ist für die Datensicherung immer ein Streamer- oder DAT-Laufwerk notwendig, das für kaum einen anderen Zweck benutzt werden kann, wenn man mal von der Archivierung großer Datenbestände absieht. Außerdem muss immer ein Bandlaufwerk für die Wiederherstellung von Dateien zur Verfügung stehen. Dies schließt die Wiederherstellung von Daten auf anderen Rechnern, wie z.B. einzelnen Workstations oder Laptops aus.
    Im Gegensatz dazu sind CD-Rs bzw. CD-RWs mittlerweile in fast jedem CD-ROM-Laufwerk lesbar und bieten einen wesentlich schnelleren Zugriff als ein Bandlaufwerk. Darüber hinaus kann ein CD-Brenner auch noch andere Funktionen als eine reine Datensicherung erfüllen. Die Vorteile eines CD-Brenners gelten, mit geringen Einschränkungen, im Übrigen genauso für Zip-Laufwerke.
    Es gibt jedoch auch einen gravierenden Nachteil eines CD-Brenners gegenüber einem Bandlaufwerk: CDs haben eine wesentlich geringere Kapazität als Bänder. Daher ist für den Einsatz von CDs als Sicherungsmedium ein anderes Datensicherungskonzept als für Bandlaufwerke notwendig.

    Mehr Lesen >>
  • Systemsicherungskonzepte
  • 29.04.2003
  • Ein deutlich unterschätztes Problem innerhalb des Themenkreises Datensicherung ist die Systemsicherung. Hierbei handelt es sich um die Sicherung des Betriebssystems und der installierten Anwendungssoftware einschließlich aller Konfigurationen eines Rechners. Diese Sicherung wird für eine spätere Wiederherstellung eines Rechners ("Disaster Recovery") benötigt. Falls eine solche Sicherung nicht existiert, muss die komplette Software ermittelt, neu installiert und die Konfiguration rekonstruiert werden. Im schlimmsten Fall bedeutet dies eine tagelange Arbeit, bis der Rechner wieder einwandfrei arbeitet. Bei der Planung und Realisation einer Systemsicherung können wir Ihnen mit unserem Systemsicherungsdienst weiterhelfen.

    Im Gegensatz zur Bedeutung des Themas "Disaster Recovery" ist die Aufmerksamkeit, die Unternehmen diesem Thema schenken, relativ gering. Veritas führte im Jahre 2002 eine europaweite Studie mit Macarthur Stroud International durch, die zeigte, dass das Thema "Disaster Recovery" deutlich unterschätzt wird. So besaßen nahezu ein Fünftel aller untersuchten Firmen kein Disaster Recovery Konzept.
    Von den Betrieben, die eine Disaster Recovery Planung hatten, haben 45% ihre Planung vor mehr als 12 Monaten und sogar 12% ihre Disaster Recovery Planung vor mehr als 2 Jahren zum letzten Mal überarbeitet. Bei der Schnelligkeit mit der sich IT-Landschaften ändern stellt sich die Frage, was ein Disaster Recovery Konzept wert ist, das seit einem Jahr nicht mehr der aktuellen Situation angepasst wurden.

    Mehr Lesen >>
  • BartPE und Cygwin
  • 29.05.2004
  • Dank der Arbeit von Bart Lagerweij existiert mit dem Bart's Preinstalled Environment (BartPE) ein Entwicklungssystem zur Erstellung von bootfähigen Windows CDs auf der Basis von Windows XP und Windows 2003 Server. Um auf einer BartPE auch UNIX Programme verfügbar zu machen, haben wir ein Cygwin Plug-in für den aktuellen PEBuilder entwickelt.
    Cygwin ist eine Linux-ähnliche Umgebung für Windows, mit der sich UNIX Programme kompilieren und ausführen lassen. Damit stehen UNIX Tools, wie z.B. dd, X-Windows oder Autopsy und das Sleuthkit auch unter BartPE zur Verfügung.

    Mehr Lesen >>
  • TimeStamp
  • 24.03.2000
  • Bei dem Programm TimeStamp handelt es sich um eines dieser Tools, bei denen man sich fragt, warum es das nicht schon vorher gegeben hat. Der Mechanismus ist einfach: TimeStamp fügt einfach das aktuelle Datum und die aktuelle Zeit am Anfang des Dateinamens ein und nimmt einem die lästige Arbeit ab, Dateinamen selbst in einer eindeutigen Art und Weise zu markieren. Dabei verwendet TimeStamp folgendes Format:

    Mehr Lesen >>